Site Loader
Werden Sie Mitglied
Förderkreis NaturHeimat Müden / Örtze e. V.

Müden, den 14.12.2016

Projekt zur Rettung des „Historischen Kettenkarussells“ leider beendet

Eine Einigung zwischen der Verkäuferfamilie und dem Förderkreis kam nicht Zustande
Mit viel Herzblut hat Frank Dening vom Förderkreis – NaturHeimat – Müden/Örtze e.V. das
Projekt Kettenkarussell auf die Beine gestellt. Es wurden viele Spenden gesammelt, ein
Fahrplan zur Restaurierung erstellt und bereits Eigenleistungen erbracht, weil der
Förderkreis sich auf ein gegebenes Versprechen verlassen hatte. Umso enttäuschter sind
alle Beteiligten nunmehr, dass das Projekt nicht zum Abschluss gebracht werden kann.
Zum Hintergrund: Die Eigentümerfamilie ist Mitte 2015 an Frank Dening herangetreten, weil
man das Betreiben des Fahrgeschäfts u.a. aus gesundheitlichen Gründen aufgeben wolle.
Das gut 100 Jahre alte Fahrgeschäft ist seit langer Zeit ein Wahrzeichen des Müdener
Marktes und so hatte sich der Förderkreis kurzerhand entschlossen, der Besitzerfamilie zu
helfen um das historische Kulturgut dauerhaft zu erhalten. Als Basis wurde eine
Projektgruppe ins Leben gerufen. Im Februar diesen Jahres wurde eine erste
Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der der Fahrgeschäftsbetreiber und Eigentümer
den anwesenden Teilnehmern öffentlich zusicherte, das Fahrgeschäft an den Förderkreis
veräußern zu wollen. Einzige Voraussetzung seitens des Vereins war, dass ein Kaufpreis
nach Begutachtung ortsansässiger Handwerker festgelegt werden solle und eine erfolgreiche
TÜV-Abnahme zum 799. Müdener Markt erfolgen muss.

Bereits nach wenigen Wochen war klar, dass nicht nur viele ehrenamtliche Helfer sondern
auch viele Spender diesen Gedanken sehr gern unterstützen wollten.
Thomas Wamser vom Wildpark Müden/Örtze erklärte sich kurzerhand bereit, das
Kettenkarussell anlässlich eines Kinderfestes im Sommer 2016 auf dem Gelände des
Wildparks aufstellen zu lassen, so dass eine Begutachtung durch Mitglieder des
Förderkreises und die notwendige TÜV-Abnahme erfolgen konnte. Nach Feststellung des
Instandhaltungsaufwands wurde im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Verkäufer und
Verein ein Kaufpreis festgelegt.

Im Weiteren wurden dann erste ehrenamtliche Arbeiten am Karussell durchgeführt.
Beispielsweise lieferte die Fa. Lars Asmus aus Poitzen Material und ersetzte marode Teile
des zentralen Mastes. Besonders wichtig war der Betreiberfamilie den Karussellbetrieb
während des 799. Müdener Marktes im August 2016 noch ein letztes Mal komplett selbst zu
übernehmen. Danach sollte das Karussell vom Verein gekauft und übergeben werden.
Gerade als die Finanzierung der Kaufsumme zu 100% stand, wendete sich jedoch das Blatt.
Zusagen aus dem im Mai 2016 unterschriebenen Vorvertrag wurden bedauernswerterweise
nicht eingehalten. Alle Bemühungen seitens des gemeinnützigen Vereins den Kaufvertrag
zum Abschluss zu bringen, um die Kaufsumme vertragsgerecht zu überweisen, schlugen
fehl. Mehrere Vermittlungs- und Gesprächsversuche mit dem Eigentümer blieben leider
erfolglos.

Der Verein so wie viele der zahlreichen Unterstützer und Spender dürften traurig sein, dass
diese Spenden nun nicht dem Projekt Kettenkarussell zufließen können.
„Wir hätten das einmalige Kulturgut gerne für kommende Generationen erhalten, so aber
bleibt uns nur der Dank an dieser Stelle bei allen Unterstützern des Projekts, die genau wie
wir bis zum Schluss an das Gelingen geglaubt haben“, so Frank Dening.
Am Ende fiel es den Verantwortlichen des Förderkreises nicht leicht, eine abschließende
Entscheidung zu treffen und das Projekt nunmehr abzubrechen.
Die namentlich bekannten Spender wurden in den letzten Tagen über die
Rückerstattungsmodalitäten der Spenden informiert.
Bleibt zu hoffen, dass das älteste Fahrgeschäft des „Müdener Marktes“ irgendwie doch noch
überlebt und auch künftige Generationen sich daran erfreuen können.



10.07.16 Beitrag in der CZ

Karussel


04.03.16 – Startschuss gefallen

Förderkreis – NaturHeimat – Müden/Örtze e.V. möchte historisches Kulturgut „Kettenkarussell“ erhalten

Müden/Örtze. Etwa 60 freiwillige Helfer haben sich bis heute bereit erklärt den Förderkreis –NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. zu unterstützen, das etwa 100 Jahre alte Kettenkarussell vom Müdener Markt zu retten.

Auch die heutige Besitzerfamilie Böttger bekundete, bei einer ersten öffentlichen Infoveranstaltung am 25. Februar im Gasthaus Heidesee, den Kettenflieger nach dem 799. Müdener Markt im August 2016 an den gemeinnützigen Heimatverein veräußern zu wollen.

Der Plan: Zum Kindertag im Wildpark Müden am 3. Juli, bei dem dann auch der TÜV erneuert werden muss, möchte der Förderkreis den Besitzer beim Aufbau des Karussell unterstützen, um so das Karussell und die notwendigen Renovierungsarbeiten bewerten zu können. Dabei soll eine Liste der durchzuführenden Arbeiten und eine Materialliste erstellt werden.

Nach dem diesjährigen St. Laurentius Markt Mitte August soll dann das altehrwürdige Fahrgeschäft in den Besitz des gemeinnützigen Vereins übergehen, um es dann gemeinschaftlich bis zur 800 Jahr Feier des Jahrmarktes im August 2017 vollständig zu restaurieren.

Unser aller Kettenkarussell
Unser aller Kettenkarussell

Bis dahin muss der Verein die finanziellen Mittel für den Kauf und die Instandsetzung zusammentragen. „Nach ersten Schätzungen gehen wir von einer Größenordnung von insgesamt bis zu 15.000 Euro aus“, so Frank Dening, Projektleiter zur Rettung des Kettenfliegers.

Hierbei sollen u.a. private Spender, Müdener Vereine und einheimische Unternehmen um Unterstützung gebeten werden. Wichtig seien aber auch Großunternehmen aus der Region, sowie Banken, Sparkassen und andere Institutionen wie beispielsweise die Kirche. „Dabei komme es nicht nur auf das Geld an“, so der erste Vorsitzende Volker Nickel, „auch Sachspenden in Form von Holz, Schrauben, Farben, Pinsel und vielem mehr seien überaus wichtig.“

Günter Ahrens als Kassenwart weißt darauf hin, dass der Verein in der Lage sei auch Spendenquittungen auszustellen, die dann wiederum steuerlich absetzbar wären.

Unter dem Stichwort „Kettenkarussell“ können Sie ab sofort auf das Konto des Förderkreises -Naturheimat- Müden/Örtze e.V., Volksbank Celler Land IBAN DE49 257 916 35 0140 140 800 Ihre Spende einzahlen. Jeder Betrag und jede Spende wird dabei zu 100% projektbezogen verwendet!

Ziel soll es sein, das Kettenkarussell generalüberholt und im alten Glanz zum 800. Müdener Markt aufzustellen und dann jährlich wiederkehrend dort aufzubauen und zu betreiben.

Bitte helfen auch Sie mit dieses einmalige Kulturgut zu sichern.

 


 

15.01.2016 – Wer rettet „unser aller“ Kettenkarussell vom Müdener Markt?

 

Müden/Örtze – Seit Jahrzehnten steht das Kettenkarussell regelmäßig auf dem Müdener Markt und es hat schon Generationen begeistert. Ob Jung ob Alt, wer ist nicht schon durch die Luft gesegelt, vorbei an hunderte Jahre alten Eichen, während eines lauen Sommerabends Mitte August? Wie viele tolle Erinnerungen gibt es an dieses schöne Karussell, denn so oft wurde darin & darunter gelacht und gesungen…

Doch nun könnte dieses historische Kulturgut bald für immer verschwinden, wenn nicht gehandelt wird!

Dass das Kettenkarussell für immer verschwindet möchte der Förderkreis Naturheimat Müden/Örtze unbedingt verhindern. Aber ganz sicher kann der Verein das nicht alleine leisten, weder finanziell noch kräftemäßig. Wenn sich also keine freiwilligen Helfer finden um dieses einmalige Projekt für immer nach Müden zu holen und somit den Erhalt und die dauerhafte Aufstellung auf dem Markt sichert, ist bald Schluss!

Um die Bereitschaft zur Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger abzufragen, um mögliche Schritte anzuschieben und zu planen und vor allem um erst einmal genauer aufzuklären, soll es eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 25. Februar 2016 um 19.30 im Gasthaus Heidesee (im Wintergarten) geben.

Ganz besonders angesprochen werden hier junge Familienväter und Mütter, Handwerker wie Maler, Tischler, Elektriker, Kfz Mechaniker und Dachdecker, aber auch Kegelvereine, Freundeskreises und Freiwillige, sowie anderweitig Interessierte.

Hintergrund ist, dass die zu leistende Arbeit für eine mögliche Generalüberholung auf so viele Schultern wie möglich verteilt werden soll, damit das Kettenkarussell spätestens zur 800 Jahr Feier im Jahr 2017 im neuen Glanz dasteht.

Mit dieser einmaligen Aktion kann ein jeder maßgeblich mit seiner Arbeitskraft oder auch mit seiner Spende dazu beitragen, das Kettenkarussell ein für alle Mal in Müden zu behalten.

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch bei der Infoveranstaltung.

Post Author: Förderkreis